Favoritensiege am Sonntag

Autor: Georgios Souleidis – In der achten Runde der Saison 2018/19 setzten sich die Spitzenteams problemlos durch. Baden-Baden siegte gegen Hofheim 7:1 und führt die Tabelle unangefochten an. Im Kampf um den Klassenerhalt gelang Berlin mit dem 5:3 gegen Düsseldorf ein wichtiger Sieg. Im Norden gelang Hamburg nach dem Sieg gegen Hockenheim fast die zweite Überraschung, doch nach einem Krimi endete das Duell gegen Viernheim 4:4.

Hamburg fast mit perfektem Wochenende

Es hat nicht viel gefehlt und Hamburg hätte beinahe auch den SC Viernheim mit einer NIederlage nach Hause geschickt. Der Kampf gegen den Aufsteiger aus der 2. Bundesliga Süd verlief ungewöhnlich. Schnell stand Jonathan Carlstedt an Brett acht gegen Josefine Heinemann auf Gewinn, doch es sollte am Ende anders kommen. Dann glückte Luis Engel der zweite Sieg am Wochenende für den HSK, doch gegen Maximilian Meinhardt hatte er den Papst in der Tasche”. In einer Französischen Partie verpatzte der Youngster die Eröffnung und stand nach weniger als 20 Zügen auf Verlust. Meinhardt geriet aber schnell in Zeitnot und gab den Vorteil nach und nach ab. Nachdem er einen Bauern verlor und in einem klar schlechteren Turmendspiel landete, war es schnell vorbei.

Der Kampf schien knapp zugunsten von Hamburg zu laufen. Niclas Huschenbeth hatte in einer Schottischen Partie schönen Stellungsvorteil gegen David Anton Guijarro angesammelt, den er im Endspiel sicher verwertete. Viernheim schlug aber zurück. Igor Kovalenko bezwang Jonas Lampert und Thal Abergel den Bundestrainer Dorian Rogozenco. Rogozenco war für Dirk Sebastian ins Team gerutscht, doch der Überraschungseffekt blieb in diesem Fall aus. Apropos Kovalenko, der lettische Spitzengroßmeister firmiert bei 5 aus 5 in dieser Saison!

Igor Kovalenko | Foto: Georgios Souleidis

Beim Stand von 3,5:3,5 lief nur noch die Partie Heinemann-Carlstedt. “Jonny” hatte aus der Eröffnung heraus eine Qualität gewonnen und mit zwei Türmen gegen Turm und Springer und jeweils drei Bauern sah es nach einer Formsache aus. Allerdings befanden sich alle Bauern am Königsflügel. Die Zeit verstrich und es wurde immer deutlicher, dass die Stellung gar nicht so einfach zu gewinnen ist. Und in der Tat, nachdem zwei Bauernpaare vom Brett verschwanden, war das Material so stark reduziert, dass Carlstedt ins Remis einwilligte.

Weiterlesen auf der Bundeligaseite

Teilerfolg in Düsseldorf

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.