Januar 21, 2022

Vom Wert der Figuren

Sie erlauben, dass ich aus einem Ratgeber zitiere, den Jedermann im Internet nachschlagen kann:

Tarrasch

„Wenn deine Figuren die ganze Zeit in der ersten Reihe bleiben, können diese kaum auf das Spielfeld zugreifen. Stelle dir die Figuren als deine Mannschaft vor, in der jede Figur eine Aufgabe hat. Wenn du ein Mannschaftsmitglied nicht einsetzt, kann er seine Aufgabe nicht erfüllen. Bewege deine flexiblen Figuren wie den Läufer und den Springer aus ihrer Deckung heraus. Positioniere sie dort, wo sie einen Zugriff auf das Feld bekommen“.

Sicherlich haben Sie diese Ratschläge in der einen oder anderen Form schon mal gehört oder an Andere weitergegeben. Vielleicht können Sie auch aus einer leidvollen Erfahrung berichten, in der Ihnen ein spieltechnisch starker Gegner, seine Figuren derart kunstvoll auf dem Brett platziert hat, dass Sie sich nicht zu helfen wussten und infolgedessen eine Partie verloren haben, in der Sie ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr die Gelegenheit erhielten, ihre letzten Figuren in die Schlacht zu führen.

Somit wissen auch Sie, führt man die Figuren in die Schlacht, bevor es der Gegner tut, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihnen eine erfolgreiche Partie gelingen wird, wie wir erst kürzlich in der Partie Pillsbury – Tarrasch, Kolumne das Londoner System, gesehen haben. Doch was ist, wenn eine Figur am Angriff gar nicht teilnimmt und auch nichts leistet und eigentlich nur im Wege steht?

Ich wünsche viel Spaß beim Studium der Partie!

Zeichnung: Frank Stiefel

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch