Juli 21, 2024

Mit neuem Zugpferd zu drei Punkten

Makan Rafiee | Foto: Hartmut Metz

„Hauptsache, wir haben gewonnen! Für die Mannschaft hielt sich der Schaden in Grenzen.“ Niclas Huschenbeth nimmt seine Niederlage am Sonntag gegen den Ungarn Zoltan Almasi äußert gelassen. Das neue Zugpferd der Schach-Abteilung des FC Bayern München ist zwar noch nicht ganz am Spitzenbrett in der Bundesliga angekommen – mit dem bisherigen Hamburger steht der Aufsteiger diesmal aber nach vier Spieltagen weit besser da als in früheren Jahren, weil alle ein Brett weiter nach hinten rücken. „Wir sind mit drei Punkten sehr zufrieden“, bestätigt Kapitän Jörg Wengler nach dem 4:4 am Wochenende gegen die SF Berlin 1903 und dem knappen 4,5:3,5-Sieg über Gastgeber USV TU Dresden.

Weiterlesen auf der Seite der Schach-Bundesliga