Januar 25, 2021
Felix Blohberger

Russland dominierte die gestern in Talllin ausgetragen Blitz Europameisterschaft nicht nur zahlenmäßig mit 116 von 426 Spielern sondern stellt mit Igor Lysyj auch den Sieger und bringt insgesamt sechs Spieler in die Top-10. Gespielt wurden an einem Tag 22 Partien in 11 Doppelrunden, die die Kondition der Spieler auf eine harte Probe stellen. Die drei Medaillengewinner erreichen jeweils 17 Punkte. Die erste Feinwertung, die direkten Begegnungen, brachte kein Ergebnis, weil die punktegleichen Spieler nicht alle gegeneinander gespielt haben, nach der Buchholzwertung gewinnt Lysyj Gold vor dem Armenier Zaven Esipenko und seinem Landsmann Andrey Esipoenko. Aufsehen erregte das Spiel des ehemaligen Superstars Alexander Morozevich, er verpasst das Stockerl aber um einen halben Punkt und wird Vierter.

Bester Österreicher wurde Felix Blohberger mi 14 Punkten um 45 Platz. Valentin Dragnev und Dominik Horvath erreichen jeweils 13,5 Punkte, wobei Dragnev ein bessere Ergebnis mit vier Niederlagen in den Runden 17-20 verpasst. Ein gutes Finish mit 4,6/6 bringt Marc Morgunov als jüngsten Vertreter mit 13 Punkten noch knapp an seine Teamkollegen. Alle vier platzieren sich in den Top-100 und im ersten Fünftel des Feldes. (wk, Foto: Turnierseite)

TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

Quelle:

Print Friendly, PDF & Email