Das letzte Duell

1 Antwort

  1. Ralf Mulde sagt:

    Gemeinhin wird (auch) das Meisterturnier Nürnberg 1896 in ähnlichem Zusammenhang genannt:
    https://www.schachbund.de/nuernberg-1896.html
    Auf Betreiben Tarraschs, der anscheinend auch charmant sin konnte, rückte die gesamte Weltelite in der Noris an. Bezüglich der Ausrichtung kam es zu einem Streit zwischen Max Lange, DSB-Präsident und Sigi Tarrasch, den Doc T. für sich entschied.
    https://www.schachbund.de/nuernberg-1896.html
    Mit Em.Lasker, Charousek, Schlechter, Janowsky, Maróczy, Marco, Showalter, Albin, Tschigorin, Tarrasch, Winawer, Steinitz, Blackburne, Schallopp, Schiffers, Pillsbury, Walbrodt, Teichmann und dem eher unbekannt gebliebenen Porges ging fürwahr die Weltklasse an den Start! Aljechin und Capablanca waren noch nicht so weit und Du … auch nicht. Es siegte nach ACHTZEHN Runden mit 13,5 pt. und mit einem Punkt Vorsprung vor Máróczy der noch junge Em. Lasker, Tarrasch verlor gegen Lasker (vermutlich stand die Sonne zu tief?) und wurde Dritter. In Wolgang Kramms Wälzer über den sonderbaren Tarrasch findet sich ua. eine ergotzlich zu lesende Passage auch über dieses Turnier, das anscheinend die langjährige, vielleicht bis heute anhaltende, Opposition des Bayer. Schachverbds zum preuß.-Berliner DSB begründete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.