Oktober 20, 2021

2. Bundesliga Mitte: Titelkandidaten im Gleichschritt

In der 2. Bundesliga Mitte fanden am Wochenende im oberösterreichischen Taufkirchen bereits die Runden vier bis sechs statt. Die beiden Titelkandidaten Pinggau-Friedberg und Grieskirchen Schallerbach gaben sich keine Blöße, konnten jeweils alle drei Begegnungen, großteils sogar glatt, gewinnen und sind weiter ohne Punkteverlust an der Spitze. In der fünften Runde kam es aber zu einem Führungswechsel nach Feinwertung weil die Steirer gegen Steyregg mit 5:1 gewinnen, die Oberösterreicher gegen Sauwald aber „nur“ 4:2.

Die Grazer Schachfreunde stehen den beiden Top-Teams in Taufkirchen mit fünf Punkten aus den drei Runden kaum nach und sind mit insgesamt acht Punkte neuer Dritter vor Fürstenfeld-Hartberg (7) sowie Frauental und Sauwald (je 6). Es folgen Steyregg (5) und Nettingsdorf/Traun (4). Am Tabellenende finden sich St. Veit, Freistadt/Wartberg, St. Valentin und Gleisdorf mit je drei Punkten.

Der Abstiegskampf verspricht hart zu werden und wie üblich werden einige Teams wohl bis zum Fniale kräftig zittern müssen. In der Titelentscheidung hätte der Bruder Zufall bei der Auslosung kaum besser Regie führen können. Das direkte Duell zwischen Grieskrichen-Schallerbach und Pinggau-Friedbber wird erst am 21. März in der Schlussrunde in Graz stattfinden. (wk, Foto: Peter Kranzl)

Infoseite 2. Bundesliga MitteErgebnisse bei chess-ResultsFotos aus Taufkirchen (P. Kranzl)

 

Quelle:

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch