2. Runde der Team-EM in Batumi: Schweizer schlagen Schottland klar

Schweizerinnen gegen Deutschland chancenlos

WFM Camille De Seroux remisierte an der Team-EM in Batumi schon zweimal gegen klar stärkere Gegnerinnen.

Markus Angst – Papierform-Resultate für die beiden Schweizer Teams in der 2. Runde der Mannschafts-Europameisterschaft im georgischen Batumi: Die favorisierten Herren schlagen Schottland 3:1, die Damen unterliegen Deutschland ½:3½.

Gegen die an allen vier Brettern schwächer besetzten, mit vier FIDE-Meistern spielenden Schotten blieben die Schweizer ungeschlagen. GM Nico Georgiadis und IM Oliver Kurmann holten einen ganzen, FM Yannick Pelletier und GM Joe Gallagher einen halben Punkt.

Den einzigen halben Punkt für die an allen vier Brettern unterlegenen Schweizerinnen liess sich WFM Camille De Seroux gegen die 108 ELO-Punkte stärkere Frauengrossmeisterin Hanna Marie Klek gutschreiben. 24 Stunden zuvor hatte die Genferin schon gegen die 125 ELO mehr aufweisende Italienerin WIM Tea Gueci remisiert.

A propos Italienerinnen: Obwohl sie auch in der 2. Runde (noch) ohne die Doppelbürgerin und amtierende Schweizer Meisterin WGM/IM Yelena Sedina spielten, setzten sie mit ihrem überraschenden 2½:1½-Sieg gegen die als Nummer 3 gestarteten Ukrainerinnen ein grosses Ausrufezeichen.

Herren

1. Runde: Schweiz (Nr. 28) – Ukraine (8) 1½:2½ (GM Bogner – GM Iwantschuk 0:1, GM Pelletier – GM Wolokitin 1:0, GM Georgiadis – GM Moissejenko ½:½, IM Kurmann – GM Onitschuk 0:1). Russland (1) – Dänemark (21) 2:2. Österreich (22) – England (2) 2:2. Polen (3) – Weissrussland (23) 3:1. Serbien (24) – Aserbeidschan (4) ½:3½. Armenien (5) – Norwegen (25) 3½:½. Italien (26) – Spanien (6) 0:4.

2. Runde: Schottland (39) – Schweiz 1:3 (FM Tate – Pelletier ½:½, FM Olson – Georgiadis 0:1, FM Morrison – Kurmann 0:1, FM Abdulla – GM Gallagher ½:½). Tschechien – Polen 2½:1½. Aserbeidschan – Frankreich 2½:1½. Kroatien – Armenien 1:3. Spanien – Rumänien 3:1. Griechenland – Holland 1½:2½. Ukraine – Slowenien 3:1.

Einzelbilanz der Schweizer: GM Yannick Pelletier 1½ Punkte aus 2 Partien, GM Sebastian Bogner 0/1, GM Nico Georgiadis 1½/2, IM Oliver Kurmann 1/2, GM Gallagher ½/1.

Damen

1. Runde: Schweiz (27) – Italien (11) 1:3 (WIM Georgescu – GM Brunello ½:½, WIM Heinatz – GM Zimina 0:1, WFM De Seroux – WIM Gueci ½:½, Pellicoro – Movileanu 0:1). Israel (17) – Russland (1) ½:3½. Georgien (2) – Tschechien (18) 3:1. Deutschland (19) – Ukraine (3) 1½:2½.

2. Runde: Schweiz – Deutschland ½:3½ (Georgescu – WGM Hoolt 0:1, Heinatz – WIM Sieber 0:1, De Seroux – WGM Klek ½:½, Tamrazyan – WIM Mütsch 0:1). Russland – Georgien II 2½:1½. Türkei – Georgien ½:3½. Ukraine – Italien 1½:2½.

Einzelbilanz der Schweizerinnen: WIM Lena Georgescu ½/2, WIM Gundula Heinatz 0/2, WFM Camille De Seroux 1/2, Nathalie Pellicoro 0/1, Gohar Tamrazyan 0/1.

Alle Informationen zur Team-EM in Batumi finden Sie hier: http://www.euro2019.ge/

Live-Übertragung der Partien: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/european-team-championship-2019/1/1/1

Resultate der Team-EM auf Chessresults: http://www.chess-results.info/tnr434677.aspx?lan=0

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.