U16-NATIONALMANNSCHAFT NIMMT NICHT AN DER OLYMPIADE IN DER TÜRKEI TEIL

Vom 28. Oktober bis 6. November 2019 findet im türkischen Çorum die U16-Olympiade statt.

Heute haben wir der FIDE mitgeteilt, dass der Deutsche Schachbund an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen wird. Seit etwa 14 Tagen haben wir intensiv die Entwicklung in der Region beobachtet. Heute habe ich nach Rücksprache mit den Betroffenen entschieden, die Teilnahme wegen Sicherheitsbedenken abzusagen.

Die fünf für Deutschland nominierten Spielerinnen und Spieler zwischen 13 und 16 Jahren waren bis zuletzt bereit, an diesem Turnier teilzunehmen. In zahlreichen Gesprächen mit Elternteilen hat sich jedoch gezeigt, dass diese nachvollziehbarerweise sehr besorgt sind.

Zwar ist nicht davon auszugehen, dass es am Veranstaltungsort zu kriegerischen Auseinandersetzungen kommen wird – das Auswärtige Amt warnt jedoch vor der Gefahr terroristischer Anschläge und bittet darum, die Entwicklungen aufmerksam zu verfolgen. Vor dem Hintergrund, dass wir vorliegend eine Prognose über einen Zeitraum bis zum 6. November 2019 treffen müssen, halten wir das Risiko, die Spieler und den Trainer reisen zu lassen, für nicht vertretbar.

Vor diesem Hintergrund ist die Entscheidung zur Absage heute nach Abwägung aller Interessen getroffen worden. Ungeachtet aller leistungssportlichen Ziele des DSB hat die Sicherheit unserer Spielerinnen und Spieler Vorrang.

Für die Spielerinnen und Spieler, die teilweise um ihre einzige Chance einer Teilnahme gebracht werden, tut es mir leid.

Andreas Jagodzinsky
Referent für Leistungssport

 

Neben Deutschland hat auch die Schweiz ihre Teilnahme an der U16-Olympiade abgesagt.

Quelle: Deutscher Schachbund

Print Friendly, PDF & Email

1 Antwort

  1. Franz Jittenmeier sagt:

    Konsequent!! Ein guter Entschluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.