MARCUS FENNER BLEIBT DSB-GESCHÄFTSFÜHRER

Marcus Fenner

Seit dem 1. April 2018 ist Dr. Marcus Fenner Geschäftsführer des Deutsche Schachbundes – ursprünglich mit einer Befristung bis Ende August 2019. Kürzlich wurde diese zeitliche Beschränkung seines Vertrages aufgehoben, nachdem Uwe Bönsch in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Als Uwe Bönsch ab April 2017 aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stand, war die Geschäftsstelle einige Monate führungslos. Das Präsidium musste handeln und suchte nach einem Ausweg aus diesem Dilemma. Gefragt wurde Horst Metzing, der von 1976 bis 2013 bereits die Geschäftsstelle geleitet hatte. Der damals 69-Jährige sagte nach kurzer Bedenkzeit zu und nahm seine Arbeit am 1. November 2017 auf. Gleichzeitig wurde damit begonnen, einen neuen Geschäftsführer und Sportdirektor zu suchen, der während der Abwesenheit von Uwe Bönsch die Aufgaben übernehmen konnte. Mit Dr. Marcus Fenner fand sich ein erfahrener und kompetenter Nachfolger, der durch seine jahrelange Tätigkeit als Geschäftsführer des renommierten Marshall Chess Clubs (USA) viel Fachwissen erworben hatte. Bereits vor seinem offiziellen Arbeitsbeginn am 1. April 2018 nahm der Wirtschaftswissenschaftler an der Seite von Horst Metzing seine Tätigkeit auf. Sein Vertrag war zunächst bis zum 31. August 2019 befristet. Nachdem sich das Präsidium einvernehmlich mit Uwe Bönsch über eine Vertragsauflösung einigte, stand der unbefristeten Verlängerung seines Vertrages nichts mehr im Wege.

“Ich freue mich über diese Entscheidung und auf eine weitere fruchtbare Zusammenarbeit!” (Ullrich Krause, Präsident des Deutschen Schachbundes)

Porträt Marcus Fenner

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.