Liviu-Dieter Nisipeanu – Foto: Patricia Claros Aguilar

Conrad Schormann schrieb auf Facebook: Liviu Dieter Nisipeanu (43), Deutschlands Nummer eins in Diensten des USV TU Dresden, nähert sich dem fortgeschrittenen Schachalter. Das hindert ihn aber nicht daran, immer wieder kräftig zuzubeißen. 2018 bei der Schacholympiade etwa zerlegte er keinen Geringeren als den Weltranglistenfünften Maxime-Vachier Lagrave. Heute musste der ehemalige Weltranglistenzweite dran glauben: Mit einem Sieg über Hikaru Nakamura begann Nisipeanu sein Mini-Match gegen den Amerikaner. Wenn Dieter morgen mit Schwarz erfolgreich Beton anmischt, ist er in Runde 3!

Der Russische Schachverband und AB InBev Efes kündigen einen Brilliancy-Preis für die schönste Partie an, die beim Weltcup gespielt wird.  Der Gewinner wird von den Experten ermittelt und bei der Abschlussfeier am 4. Oktober bekannt gegeben. Gute Aussichten hat sicher Dieter Nisipeanu mit folgender Partie:.⠀

Nisipeanu: “Morgen wird ein Biest auf mich losgehen. Das wird hart, ich weiß das, aber ich hoffe, dass ich überleben kann.”

Chessbase schrieb auf Facebook: Der erst 15- jährige Inder Sarin Nihal spielte in der zweiten Runde des Fide-Weltcups 2019 eine großartige Partie gegen den aserbaidschanischen GM Eltaj Safarli und gewann in nur 37 Zügen! Phänomenales Schach. IM Sagar Shah glaubt, dass Nihal wie Alpha Zero gespielt hat, das Spiel völlig dominiert hat, aber es war sehr schwer zu verstehen, wo Schwarz einen Fehler gemacht hat.


Turnierseite

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.