SMM: am kommenden Wochenende Nationalliga-A-Doppelrunde

Réti – Zürich und Luzern – Zürich live im Internet

Markus Angst – Nach der zweimonatigen Sommerpause wird diese Woche die Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft (SMM) fortgesetzt. In der Nationalliga A steht am kommenden Samstag/Sonntag eine Doppelrunde auf dem Programm, von der zwei Begegnungen live im Internet zu sehen sind.

Am Sonntag kommt es in der 7. Nationalliga-A-Runde zum Spitzenkampf zwischen den beiden verlustpunktfreien Teams Riehen und Genf (im Bild Genfs als einziger NLA-Spieler 5 aus 5 aufweisender Grossmeister Andrei Sokolow).

Die Ausgangslage in der obersten Spielklasse präsentiert sich vier Runden vor Schluss überaus spannend. Mit dem Vorjahresdritten Riehen, Titelverteidiger Luzern und Vizemeister Genf liegen die drei Erstplatzierten der vergangenen Saison mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze – getrennt durch gerade mal einen halben Einzelpunkt. Und mit 2 Punkten Rückstand lauert der letztjährige Vierte Zürich auf Ausrutscher der Leader-Trios.

In der 6. NLA-Runde vom Samstag gehen sich die Top 4 noch aus dem Weg (dafür treffen die beiden punktelosen Aufsteiger Nyon und Solothurn aufeinander). In der 7. Runde vom Sonntag kommt es jedoch zu zwei Direktduellen: Riehen empfängt Genf, Luzern spielt gegen Zürich.

Zwei Begegnungen der Doppelrunde können Sie im Internet live verfolgen: Das Derby Réti – Zürich am Samstag ab 12.30 Uhr auf der Homepage des ASK Réti (https://www.screti.ch/reti-live.html), Luzern – Zürich am Sonntag ab 12.30 Uhr auf der SSB-Homepage (http://www.swisschess.ch/smm-live.html).

Die Doppel-Schlussrunde der Nationalliga A findet – organisiert vom Schachklub Nyon – am 19./20. Oktober in Chavannes-de-Bogis im Hotel «Best Western» (Les Champs-Blancs, zwischen Nyon und Genf, in der Nähe der Autobahnausfahrt Coppet) statt. Spielbeginn am Samstag ist um 13 Uhr, am Sonntag um 11 Uhr.

In der 6. Runde der Nationalliga-B-Ostgruppe treffen am kommenden Sonntag die beiden gemeinsam mit 8 Punkten führend Réti II und Bodan aufeinander. In der NLB-Westgruppe bekommt es der verlustpunktfreie Leader Trubschachen mit Vevey (6.) zu tun, während der einen Punkt zurückliegende Tabellenzweite Schwarz-Weiss Bern auf Therwil (8.) trifft.

Nationalliga A

Partien der 6. Runde (Samstag, 12.30 Uhr): Wollishofen – Riehen, Winterthur – Luzern, Genf – Echallens, Réti – Zürich, Nyon – Solothurn.

Partien der 7. Runde (Sonntag, 12.30 Uhr): Riehen – Genf, Luzern – Zürich, Solothurn – Winterthur, Nyon – Wollishofen, Echallens – Réti.

Rangliste nach 5 Runden: 1. Riehen 10 (31½). 2. Luzern und Genf je 10 (31). 4. Zürich 8 (24½). 5. Réti 4 (21). 6. Winterthur und Wollishofen je 3 (15). 8. Echallens 2 (14½). 9. Nyon 0 (9). 10. Solothurn 0 (7½).

Die erfolgreichsten Punktesammler in der NLA: GM Andrei Sokolow (Genf) 5 Punkte aus 5 Partien, GM Ognjen Cvitan, Gregor Haag (beide Riehen), IM Oliver Kurmann (Luzern) und FM Quentin Burri (Genf) je 4½/5, IM Richard Gerber (Genf) und IM Ioannis Georgiadis (Riehen) je 4/4, GM Andreas Heimann (Riehen), GM Christian Bauer (Zürich) und FM Davide Arcuti (Luzern) je 4/5, GM Noël Studer (Luzern) 3½/4, GM Yannick Pelletier, Anthony Petkidis (beide Zürich), GM Jean-Noël Riff (Genf) und IM Dennis Breder (Riehen) je 3/4.

Nationalliga B, Ost

Partien der 6. Runde (Sonntag, 12.30 Uhr): Réti II – Bodan, Wettswil – Winterthur II, Mendrisio – Nimzowitsch, Gligoric – St. Gallen, Schwarz-Weiss II – Zürich II.

Rangliste nach 5 Runden: 1. Réti II 8 (23/nur aufstiegsberechtigt, falls Réti aus der NLA absteigen sollte). 2. Bodan 8 (22½). 3. Winterthur II 6 (19½/nur aufstiegsberechtigt, falls Winterthur aus der NLA absteigen sollte). 4. Wettswil 5 (22½). 5. Nimzowitsch 5 (21½). 6. St. Gallen 5 (20). 7. Mendrisio 5 (18). 8. Zürich II 4 (18½). 9. Gligoric 3 (19½). 10. Schwarz-Weiss II 1 (15).

Nationalliga B, West

Partien der 6. Runde (Sonntag, 12.30 Uhr): Trubschachen – Vevey, Schwarz-Weiss Bern – Therwil, Riehen II – Payerne, Luzern II – Tribschen, Court – Biel.

Rangliste nach 5 Runden: 1. Trubschachen 10 (30½). 2. Schwarz-Weiss 9 (23½). 3. Riehen II 8 (25). 4. Payerne 7 (22½). 5. Luzern II 6 (20½). 6. Vevey 4 (18½). 7. Tribschen 4 (18). 8. Therwil 2 (13). 9. Biel 0 (16½). 10. Court 0 (12).

Die erfolgreichsten Punktesammler in der NLB: GM Dejan Pikula (Gligoric) 4½ Punkte aus 5 Partien, IM Christopher Noe und WIM Gundula Heinatz (beide Trubschachen) je 4/4, IM Theo Hommeles (Bodan), FM Philipp Aeschbach (Wettswil), FM Simon Stoeri (Payerne) und Roman Deuber (Luzern II) je 4/5.

Beitragsfoto: Andreas Heimann (Foto: Grenke Chess Open)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.