Zehn Monate vor elf Jahren

1 Antwort

  1. Der Herr Lais ist ja dichterisch höchst begabt. Eine Eigenschaft, die man bei Schachspielern eher selten antrifft. Auch seine Seite wasissn.de ist mehr als lesenswert. Zu schade, dass sein Engagement damals nicht auf ein fruchtbares Umfeld traf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.