Amerikanischer Außenseiter führt in Wien

Der amerikanische Außenseiter Gabriel Bick führt beim Vienna Chess Open nach fünf Runden als einziger Spieler ohne Punkteverlust. Bick gewinnt in der vierten Runde überraschend gegen Österreichs David Shengelia und gestern gegen den Ukrainer Vladislav Bakhmatsky. Die besten Österreicher sind Nikolaus Stanec, Georg Fröwis und Lukas Handler. Alle drei sind in einer zehnköpfigen Verfolgergruppe mit viereinhalb Punkten.

Beste Frau ist Zhansaya Abdumalik (Foto), eine bereits international renommierte Nachwuchshoffnung aus Kasachstan. Abdumalik hat bereits vor zwei Jahren mit 17 den Titel eines Internationalen Meisters erreicht und danach zudem drei Großmeister Normen erzielt. Ihr nächstes Ziel ist der Sprung über 2500 um den GM-Titel offiziell verliehen zu bekommen. Hier in Wien hält sie ungeschlagen bei vier Punkten. Im Kampf um den Titel der Staatsmeisterin liegen derzeit Anna-Christian Ragger, Katharina Newrkla, Regina Theissl-Pokorna und Anna-Lena Schnegg mit jeweils drei Punkten aussichtsreich im Rennen.

Im B-Turnier führt der Deutsche Gunter Muskat mit fünf Punkten vor neun Spielern mit viereinhalb. Eine alleinige Führung gibt es auch im C-Turnier durch die Slowenin Vita Siraj. Ein heute durchgeführtes Kinderturnier gewann der U10 Spieler Lukas Dotzer vor den U12 Spielern Espinosa Carlos Villagordo (ESP) und Daniel Georgiev (AUT). Insgesamt haben 78 Kinder mitgespielt. (wk, Foto: Peter Kranzl)

TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsLive-Übertragung

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.