GM Santosh Vidit bereits vor der letzten Runde Sieger des Grossmeisterturniers

GM Santosh-Vidi                          Foto: Simon Bohnenblust / Biel Chess Festival

In der vorletzten Runde des Grossmeisterturniers reichte Grossmeister Santosh Vidit aus Indien ein Remis um den Turniersieg vorzeitig zu sichern. Er hat 4 Punkte Vorsprung und kann in der letzten Runde nicht mehr eingeholt werden. Im Meisteropen ist mit sieben gemeinsam Führenden noch alles offen. Im Allgemeinen Turnier îst weist der Führende immer noch das Punktemaximum auf. In der sechsten Runde des Grossmeisterturniers gab es einen Sieg und drei Unentschieden. Da die beiden Führenden GM Santosh Vidit (Indien) und Sam Shankland ihre beiden Partien remisierten, konnte GM Vidit seinen Vorsprung von vier Punkten behaupten und ist bereits vorzeitig Turniersieger.

Die Partie zwischen GM Vidit und GM Nodirbek Abdusattorov (Usbekistan)) folgte den Spuren der katalanischen Eröffnung. Die Stellung blieb in der ganzen Partie ausgeglichen und im 41. Zug wurde das Remis vereinbart.
Beide Schweizer Teilnehmer des Grossmeisterturniers wählten interessanter Weise dieselbe Eröffnung: die momentan moderne Variante mit Lb5+ gegen die Grünfelderöffnung. GM Sebastian Bogner gegen Sam Shankland (USA) und Nico Georgiadis gegen Parham Maghsoodloo (Iran) erhielten dabei vielversprechende Stellungen. Leider konnten die beiden, wie schon mehrfach in diesem Turnier vorgekommen, ihre Möglichkeiten nicht nutzen und erreichten “nur” ein Remis.

Den einzigen Sieg der sechsten Runde konnte konnte GM Peter Leko (Ungarn) gegen GM Jorge Cori (Peru) erzielen. GM Cori wählte dabei zum zweiten Mal die französische Eröffnung. Wie vielfach in dieser Eröffnung kam es zu einem interessanten Spielverlauf mit Chancen auf beiden Seiten. In einer sehr taktischen Partie konnte GM Leko in ein Endspiel mit einer Qualität weniger aber einem gefährlichen Bauern auf e7 abwickeln, welcher zusammen mit den weiteren Mehrbauern zum Sieg reichte.

DCIM100MEDIADJI_0705.JPG

Die Entscheidung um den Turniersieg ist bereits gefallen, dahinter sind jedoch noch diverse Verschiebungen möglich. GM Shankland muss mindestens ein Remis erreichen um seinen zweiten Platz zu sichern. Die gemeinsam 3-4 und 5-6 Plätze machen eine Entscheidung in einem Tiebreak möglich. In dem Grossmeisterturnier werden bei Punktegleichstand die Platzierung in einem Tiebreak am Mittwoch 31. Juli ab 11h entschieden. Im Meisterturnier kommt es nach der siebten Runde zu einem Zusammenschluss an der Spitze. Nicht weniger als sieben Spieler weisen 5.5 Punkte auf. Dahinter kommen weitere vierzehn Spieler mit 5.0 Punkten. Die Entscheidung um den Turniersieg verspricht somit Spannung.

Im Allgemeinen Turnier konnten Achim Schneuwly (Düdingen) auch die siebte Partie für sich entscheiden und liegt nun mit einem ganzen Punkte Vorsprung an der Spitze. Mit sechs Punkten folgt Gilda Thode (Zürich). In der achten Runde kommt es zu dem direkten Duell der beiden Führenden. Mit einem Sieg könnte Achim Schneuwly den Turniersieg bereits vorzeitig sichern.

Meisterturnier

Spieler mit 5.5 Punkten: GM Brkic Ante (CRO), GM Donchenko Alexander (GER), GM Petrosyan Manuel (ARM), GM Xiong Jeffery (USA), GM Erigaisi Arjun (IND), GM Tabatabaei M.amin (IRI) und GM Iturrizaga Bonelli Eduardo (VEN) Weiter bester Schweiter: FM Bruno Kamber mit 3.5 Punkten auf dem 65. Platz (132 Spieler)

Turnierseite           Resultate

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.