Praggnanandhaas Turniersieg – Ursachenforschung

4 Antworten

  1. tarta sagt:

    wäre schön zu wissen welches turnier pragg spielte

  2. Kommentator sagt:

    Laut Turnierseite hat Korley allerdings eine GM-Norm erfüllt – anscheinend reicht es für eine neunrundige Norm, wenn man seinen Erstrundensieg streicht.

  3. Arcturus sagt:

    In jedem Artikel von Thomas Richter schaue ich als allererstes, ob ein Seitenhieb gegen Carlsen vorhanden ist. Ich wurde auch dieses mal nicht enttäuscht. 😉
    Den Rest des Artikels wollte ich dann nicht mehr lesen. Pragg hatte schlicht nur Glück und unfähige Gegner.

  4. Ich habe den Artikel noch etwas angepasst. Xtracon-Open hatte ich, da auf dem Schachticker bereits mehrere Beiträge erschienen, als bekannt vorausgesetzt (und die Turnierseite verlinkt), nun wird es eingangs erwähnt. Ja, GM-Norm über neun Runden geht auch über Runde 2-10 – Erstrundensieg streichen kann hilfreich sein (manchmal auch, weil man über zehn Runden drei großmeisterliche Gegner braucht und über neun Runden nur drei).
    Und speziell für Schachfreund Arcturus habe ich noch zwei Diagramme eingebaut – eines von diesem Turnier, eines älteren Datums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.