Dezember 1, 2020

Wer Thomas Cieslik ist und was Henning Geibel von ihm wissen will

Das Schild beim Kongress in Magdeburg zeigt es an: Links von DSB-Präsident Ullrich Krause sitzt Thomas Cieslik. (Foto: Deutscher Schachbund)

Wenn du nicht mit offenen Wunden dastehst, kann niemand den Finger reinlegen. Einfaches Konzept, wir haben das neulich beim Pähtz-Interview schon in anderem Zusammenhang besprochen.

Jetzt hat beim Schach-Ticker ein Briefschreiber gleich mehrere Finger in mehrere Wunden gelegt. Aua. Manch bohrende Frage stellt Schach-Senior Henning Geibel hinsichtlich der Öffentlichkeitsarbeit des DSB und mischt genüsslich noch eine gehörige Portion Polemik in seinen Katalog.

Ein paar seiner Fragen können wir beantworten, bei anderen erahnen wir die Antwort, zu wieder anderen finden wir die Antwort schon fertig anderswo im Netz. Also machen wir das mal. Vielleicht mag jemand Herrn Geibel ein paar Auszüge aus dem Internet aufs Faxgerät legen? Die Links liefern wir im Folgenden gerne.

Diese Frage steht über allem, und sie ist berechtigt. Schließlich ist der Mann seit über einem halben Jahr Referent für Öffentlichkeitsarbeit, aber öffentlich niemals in Erscheinung getreten.

Der Schreiber dieser Zeilen hat Thomas Cieslik kennengelernt, mittlerweile ist das mehr als ein halbes Jahr her: Workshop Öffentlichkeitsarbeit des DSB Ende 2018, an dem Cieslik als designierter Referent für Öffentlichkeitsarbeit teilnahm. Ein engagierter, der Sache verbundener, freundlicher, ideenreicher, eher stiller Mann. Ciesliks Vita und Ideen finden sich hier (Seite 8 von 9).

In seinem Krefelder Verein hatte Cieslik einiges bewegt. Nun begann sein beruflicher Ruhestand, und wahrscheinlich dachte er, er könne jetzt unmittelbar zum Wohle des Schachs losarbeiten.

Weiterlesen auf “Perlen vom Bodensee”

Print Friendly, PDF & Email
Share this