Mittendrin und live dabei

Während sich die zwei weltbesten Spieler in Bonn duellieren, treffen sich die 16 Bundesligisten anlässlich des dritten und vierten Spieltags an vier verschiedenen Orten, um ihre Paarungen zu absolvieren. Alle 128 Partien werden dabei live übertragen.

Nach 13 langen Jahren fand der FC Bayern München den Weg zurück in die Oberklasse und darf bei der Heimpremiere gleich den deutschen Meister Baden-Baden begrüßen. Die Mannschaft aus dem Kurort wird zwar kaum erholt anreisen, da sie direkt vom Europacup aus Griechenland einfliegt, doch allzu viel Hoffnung sollten sich die Bajuwaren am Samstag nicht machen. Dann schon eher am Sonntag, wenn ihr Amateurteam gegen Eppingen antritt. Zu absoluten Spitzenbegegnungen kommt es in den restlichen Kämpfen, wenn Tegernsee gegen Eppingen sowie Baden-Baden antritt, denn diese drei Mannschaften haben ihre ersten beiden Kämpfe gewonnen und liegen an der Tabellenspitze. Obwohl der Baden-Badener Teamchef Sven Noppes nach dem über einwöchigen Zusammensein auf einen gewachsenen Teamgeist setzt, könnten bei seinen Spielern spätestens am Sonntag Ermüdungserscheinungen auftreten. Dementsprechend kann sich Tegernsee berechtigte Hoffnung machen, seine gute Serie gegen den Titelverteidiger auszubauen.  Ergebnisse auf einen Blick     Partien Runde 3     Partien Runde 4

Spielort: Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium, Elektrastasse 61, U-Bahn U 4
Arabellapark, 81925 München
Samstag, 25. Oktober, 14 Uhr, 3. Runde
Bayern München – OSG Baden-Baden
TV Tegernsee – SC Eppingen
Sonntag, 26. Oktober, 10 Uhr, 4. Runde
OSG Baden-Baden – TV Tegernsee
SC Eppingen – Bayern München

Sonstiges:
– Eintritt frei
– An beiden Tagen ist eine Livekommentierung vorgesehen

In Kreuzberg geht der Gastgeber nach dem erfolgreichen Saisonstart, das 4:4 gegen Bremen wurde fast schon wie eine Meisterschaft gefeiert, völlig gelassen in die nächsten Kämpfe. Gegen SF Berlin geht es darum, "wer der König von Berlin ist", wie der Vorsitzende Ulrich Giese sich nonchalant ausdrückte. Dass es für die Schachfreunde aber um viel mehr geht, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Gegen den Rivalen aus der Hauptstadt soll mindestens ein Punkt her, bevor man sich am Sonntag gegen Schlusslicht Dresden keine Blöße geben will. Dem lokalen Reigen schließt sich Hamburg an und man kann nach dem sportlich gelungen Saisonauftakt davon ausgehen, dass den eigenen Talenten wieder genügend Spielzeit offeriert wird. Gegen Dresden ist man klarer Favorit und gegen Kreuzberg ist alles möglich.

Spielort: Rathaus Schöneberg, Louis-Schroeder-Saal,
John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin,(Verkehrsverbindungen: Bus M46/104
und U-Bahn U4/U7 mit Fußweg)*
Samstag, 25. Oktober, 14 Uhr, 3. Runde
SC Kreuzberg – SF Berlin
USV TU Dresden – Hamburger SK
Sonntag, 26. Oktober, 10 Uhr, 4. Runde
SF Berlin – USV TU Dresden
Hamburger SK – SC Kreuzberg

Sonstiges:
– Eintritt frei
– "Reichhaltiges Getränke- und Snackangebot" (Ulrich Giese)

Es besteht die große Hoffnung, dass Robert Hübner, der die Tage bei der Weltmeisterschaft in Bonn gesichtet wurde, seine ersten Einsätze für Remagen absolviert. Der Gastgeber könnte seine Dienste gut gebrauchen, denn berauschend war der Auftakt mit zwei Niederlagen nicht. Allerdings wird es gegen Mülheim und Katernberg nicht leicht. Die Nordler schwimmen nach den klaren Siegen zu Saisonbeginn und dem tollen Auftreten beim Europacup auf einer Welle des Erfolges und das Team aus Essen glänzt durch Unberechenbarkeit. Am Schlimmsten könnte es aber Trier erwischen, denn nach dem mißlungenen Auftakt mit drei zum Teil unglücklichen Niederlagen droht das Abstiegsgespenst sich in der Domstadt einzunisten.

Spielort: Aula der Hauptschule Remagen, Goethestr. 43, 53424 Remagen
Samstag, 25. Oktober, 14 Uhr, 3. Runde
SC Remagen – SV Mülheim-Nord
SG Turm Trier – SF Katernberg
Sonntag, 26. Oktober, 10 Uhr, 4. Runde
SV Mülheim-Nord – SG Turm Trier
SF Katernberg – SC Remagen

Sonstiges:
– Es liegen keine Meldungen vor

"Kommentatoren für das Seriöse und Amüsante haben wir genug", glaubt der Wattenscheider Vorsitzende Veit Kempen und verspricht allumfassende
Berichterstattung über den Live-Ticker aus dem Pott. Gegen Bremen liegen die Trauben gar nicht so hoch, denn Werder könnte sich europacupbedingt
noch im Schlafmodus befinden. Genausogut könnten sie sich aber auch in Topform präsentieren, da sie sich über eine Woche lang warmgespielt
haben. Motiviert werden die Jungs von der Weser eh sein, denn der Punktverlust zum Auftakt gegen Kreuzberg soll gegen Wattenscheid und Solingen wieder wettgemacht werden. Trotz des Kantersieges gegen Dresden geht der Aufsteiger Emsdetten als Außenseiter in die Partien gegen Wattenscheid und Solingen. Gespannt darf man darauf sein, ob ihr Wunderknabe Anish Giri wieder spielen wird. Die Fans vor Ort würden sich freuen.

Spielort: Aula der Pestalozzi Realschule, Graf-Adolf-Straße 40, 44866 Wattenscheid
Samstag, 25. Oktober, 14 Uhr, 3. Runde
SV Wattenscheid – Werder Bremen
Aljechin Solingen – SK Turm Emsdetten
Sonntag, 26. Oktober, 10 Uhr, 4. Runde
Werder Bremen – Aljechin Solingen
SK Turm Emsdetten – SV Wattenscheid

Sonstiges:
– Dr. Manfred Thon wird den Live-Ticker bedienen

Liveübertragung und Live-Ticker:
Ab dem jeweiligen Spieltag werden über die Webseite der Schachbundesliga die Liveübertragungen aus den vier Spielorten freigeschaltet. Dann können Sie mit einem Klick auf den Spielort zu den jeweiligen Partien gelangen. Die Kommentare von den jeweiligen Spielorten sind direkt über die Webseite einsehbar.

Georgios Souleidis

Print Friendly, PDF & Email