Carlsen-Karjakin geht in die Verlängerung

Carlsen wollte es so (zwölfte Partie), für beide ist es ein Erfolgserlebnis?   Ich beginne wieder mit einer ganz kurzen Zusammenfassung der vier letzten Partien. Neunte Partie: Karjakin war nahe am 2-0 (bzw. 5,5-3,5), dann wurde es remis. Zehnte Partie: Carlsen konnte ausgleichen, vor allem zu dieser Partie später mehr. Elfte Partie: Plusremis für Carlsen mit Schwarz, aber den Regeln entsprechend bekamen dafür beide jeweils einen weiteren halben Punkt. Zwölfte Partie: Carlsen wollte ein Weissremis, Carlsen bekam ein Weissremis. (Dreizehnte bis sechzehnte und eventuell weitere Partien: bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt)   Das Titelbild (Max Avdeev, Quelle Turnierseite) zeigt mal

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter WM |

Herbert Bastian zu Gast im Morgenmagazin

Die WM in New York ist auch eine großartige Werbung für das Schach im Allgemeinen. Beinahe täglich berichtet das Fernsehen, beispielsweise im Morgenmagazin, über das Ereignis. Heute besonders lange, war doch Herbert Bastian, Präsident des Deutschen Schachbundes zu Gast und gab dem Moderator Peter Großmann fachkundig Auskunft.   Weitere Videos von der WM

Seite 64: SCHACH-Fragen [45]

Fragebogen mit Fernando Offermann in der neuesten Ausgabe der Schachzeitschrift Schach   … hat im November die Koordination der ChessBase-Nachrichten in deutscher, englischer und spanischer Sprache in Hamburg übernommen. Anfang der Neunziger war Offermann, der in Buenos Aires geboren wurde und in Ratzeburg, Lehmrade, Lübeck und Berlin aufwuchs, einer der ersten Online-Redakteure Deutschlands und hat sich seitdem bei Tageszeitungen auf den Nachrichtenjournalismus spezialisiert; Themenschwerpunkte Internet-Wirtschaft und Kultur. Am liebsten spielt der 49-Jährige mit einer DWZ von 2100+ Blitzschach mit Freunden in der Kneipe oder bei den SF Berlin in der Oberliga. Offermann ist verheiratet und Vater zweier Töchter.   1.

Weiterlesen…

Zehn Gründe warum Sie Schach spielen sollten

Man nennt es das Spiel der Könige. Es fasziniert Millionen auf der ganzen Welt und gilt als Sport sowie Kunst. Aber was macht das Schachspiel eigentlich aus? Diese zehn Gründe zeigen, weshalb das klassische Brettspiel so populär ist – Ein Beitrag von Emanuel Schiendorfer   Spielen Sie noch nicht Schach? Ich hoffe, dass dieser Blogbeitrag Sie von den Vorzügen des königlichen Spiels überzeugt. Ich beherrsche die Schachregeln seitdem ich ca. fünf Jahre alt bin und habe es nie bereut, im Gegenteil ziehe ich im Alltag nutzen daraus.   Wie Sie während dem Lesen des Textes merken werden, sprechen deutlich mehr

Weiterlesen…

Raphael Rehberg macht 100% in Magdeburger DSAM (A)

Der reisende Raphael kam, zog und siegteundsiegteundsiegte … – Ein Beitrag von Ralf Mulde   Natürlich hat es das schon einmal gegeben. Eine Turnierserie, die Anfang November 2001 startete, hat schon (fast) alles erlebt, obwohl das organisierende Team rund um Dr. Dirk Jordan personell konstant blieb. Aber etwas wirklich ausragend Besonderes ist es schon, so ein Sieg mit glatten 100% in der schwierigen A-Gruppe (Ratingkorridor: 2101 – 2300).   Dieses Kunststück mit “fünf aus fünf” gelang nun Raphael Rehberg beim Advents-Turnier der DSAM in Magdeburg. Er spielt für Lok Brandenburg, hissste schon zuvor mit Turnierleistungen wie 2473 (Lichtenberg) oder 2553

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter DAM |

Schach-Russland trauert

Urii Eliseev (29.7.1996-26.11.2016), Mark Taimanow (7.2.1926-28.11.2016)   Nein, das WM-Match ist noch nicht (zu Ungunsten von Karjakin) entschieden – da gibt es heute (Montag) abends noch eine Partie, eventuell dann noch Verlängerung am Mittwoch. Darüber wird es natürlich noch mindestens einen Artikel geben, Thema heute sind zwei Todesfälle mit kleinen Gemeinsamkeiten und grossen Unterschieden. Beide waren russische Schachgrossmeister, beide starben Ende November 2016 – der eine in Moskau, der andere in St. Petersburg.   Die offensichtlichen Unterschiede: Urii Eliseev, im Westen wohl relativ unbekannt, starb jung und plötzlich, wenn auch (für Insider die sein anderes Hobby kannten) vielleicht nicht total

Weiterlesen…

Scherz oder Wirklichkeit?

Zwei Studenten der Uni Hannover wollen dass Schach auf dem gesamten Gelände der Uni verboten wird.   Schach ist ein intellektuell und allseits beliebter Zeitverteib auf der ganzen Welt. Der Großmufti von Saudi-Arabien will Schach verbieten lassen, weil durch das Spiel die Gläubigen vom Gebet abgelenkt werden.   Auf der Vollversammlung der Uni Hannover tauchte vor ein paar Tagen ein Antrag auf: Zwei Studenten wollten das Schachspielen an der Uni verbieten lassen. Ein ironischer Scherz oder dumme Wirklichkeit? Aber lesen Sie selbst.   Antrag an die studentische Vollversammlung am 16.11.2016 Antragssteller*: M. E. (Pflanzenbiotechnologie) und O. T. (Master Lehramt Ma/Ch)

Weiterlesen…

Karjakin-Carlsen 4,5-3,5

Carlsen schiesst ein Tor – es ist ein Eigentor   Der nächste Zwischenbericht war ohnehin nach acht von (höchstens oder auch mindestens) zwölf Partien geplant, nun ist er – angesichts der dramatischen achten Partie – “Pflicht”. Wieder werde ich auf die Partien nur etwas eingehen – mit tagesaktueller Berichterstattung und GM-Kommentaren anderswo kann ich ohnehin nicht konkurrieren. Selbst habe ich vor allem chess.com und chess24 verfolgt – chess.com ist dabei durchgehend Carlsen-freundlich (auch zur achten Partie schafften sie es, vor allem über Karjakin zu lästern …), chess24 ausgewogen. Es gibt natürlich noch mehr, die andere Hamburger Schachseite Chessbase ist hiermit

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter WM |

Wilfried Hilgert ist nicht mehr unter uns

Am 11.11.2016 verstarb im Alter von 83 Jahren das Schach-Urgestein der SG Porz Wilfried Hilgert. Bis zu seinem Tod war er Mitglied in diesem Verein und es fehlte nur ein Jahr, dann hätte er 60 Jahr voll gehabt – Ein Nachruf von Werner Fischer   Wilfried Hilgert war nicht nur ein guter Schachspieler, der über 20 Jahre in der 1. Mannschaft zur Verfügung stand, sondern auch – und insbesondere – auf vielfältige Art und Weise seinem Verein mit Rat und Tat beistand. Hier sei vornehmlich sein Engagement als Mäzen, sowie Herz und Motor für die Entwicklung der SG Porz herausgestellt.

Weiterlesen…

Schachstadt Hockenheim erwartet Serienmeister Baden – Baden

Rhein-Neckar Fernsehen besucht Bundeligaschach im Baden-Württemberg Center am Hockenheimring – Ein Beitrag von Dieter Auer   Ein Novum im Bundesligaschach gelingt offensichtlich der Renn- und Schachstadt Hockenheim mit der Zusage des RNF, die dem Spitzenkampf um die Tabellenführung zwischen dem Rennstadtteam und Seriensieger Baden- Baden einen Besuch abstatten wollen- so der Strand der laufenden Verhandlungen. Dass mit Aufsteiger Speyer-Schwegenheim und dem Karpow-Team aus Hockenheim gleich zwei Mannschaften des Sendegebietes inmitten der Metropolregion Rhein-Neckar liegen, könnte eine Rolle bei der Entscheidung der Chefredaktion des RNF gespielt haben.   Nach Recherchen des Managements handelt es sich bei der Übertragung um ein absolutes

Weiterlesen…

Beautiful Minds – Krulich Cup

Spitzenschach in München   Nicht nur im Big Apple wird auf der Schach-Weltmeisterschaft großes Schach gespielt. Bei „Beautiful Minds – Krulich Cup“ treten am Samstag und Sonntag in München zwölf herausragende Schach-Persönlichkeiten gegeneinander an. Damit findet nicht nur erstmals seit 20 Jahren wieder ein internationales Spitzenschachturnier Dank der Unterstützung von Roman Krulich und Immobilien Krulich in München statt. „Beautiful Minds – Krulich Cup“ ist zugleich ein Meilenstein für die Münchener Schachakademie, die dieses Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiert.   Zwölf herausragende internationale Schach-Persönlichkeiten   Organisiert wird das Turnier von der Münchener Schachakademie mit der großzügigen Unterstützung von Krulich Immobilien. Als

Weiterlesen…

Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft DSAM

Magdeburg 2016 – Ottonenschach an der Elbe – Ein Beitrag von Ralf Mulde   “Das ist ja in den Analyseräumen und auf dem Flur der reinste Kindergarten”, freute sich Martina Jordan als Schatzmeisterin der DSAM über den ersten Tag der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft DSAM in Magdeburg 2016. Es war ein wirklich buntes Bild, das auch das Fernsehen einfing.   Tatsächlich ergab sich an diesem Standort für die Turnierserie mit 358 Teilnehmern nicht nur ein neuer Teilnehmer-Rekord, sondern mit 70 quirligen Spielerinnen und Spielern der Jahrgänge 2002 (und jünger) ein “Zwerge”-Anteil von knapp 20%. Wobei “quirlig” und “jung” keineswegs “laut” heißt. Natürlich

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter DAM |

Online-Kombiecke mit Uwe Kersten [135]

Eine Trainingsserie des Schach-Tickers in Kooperation mit der Zeitschrift JugendSchach   Der größte Teil aller Schachpartien wird durch Taktik entschieden. In diesem Zusammenhang wird oft Richard Teichmann zitiert: „Schach ist zu 99 Prozent Taktik!”   Wir setzen daher unser regelmäßiges Trainingsangebot mit der 135. Ausgabe fort. Dank der Kooperation mit der Zeitschrift JugendSchach [www.jugendschach.com] erscheint jeden Freitag eine neue Taktikaufgabe sowie die Lösung für die Aufgabe der vorherigen Woche. Beachtens Sie bitte unsere Trainingshinweise!   Mit UWE KERSTEN [*1968] stellen wir Ihnen einen erfahrenen A-Trainer des Deutschen Schachbundes zur Seite, der aktuell Referent für Leistungssport in Hessen ist. Zu seinen

Weiterlesen…

Senioren-WM in Marienbad

Marienbader Zwischenstand: Boris Khanukov (Foto) im Höhenflug   Bei den „26. World Senior Chess Championships“ vom 18.11. bis 1.12.2016 in Marienbad (Tschechien) mit rund 470 Teilnehmern sind die deutschen Vertreter Boris Khanukov und Matthias Kierzek nach 6 Runden in der stark besetzten Kategorie Open 65+ ganz vorne mit dabei. Das Bild zeigt Boris Kahnukov bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Niedernhausen, 2016.   Boris Khanukov (GER) gelang in Runde 5 ein Sieg gegen GM Vladimir Okhotnik (FRA, Elo 2434) und in Runde 6 gleich noch ein voller Punkt gegen IM Nathan Birnboim (ISR, Elo 2365). Damit liegt er mit 5,5/6 punktgleich

Weiterlesen…

Schachweltelite gibt sich im BW-Center im Motodrom die Ehre!

Gelingt es die Tabellenführung zu übernehmen? Durch einen Sieg im  Heimspiel gegen den Serienmeister Baden-Baden? – Ein Beitrag von Dieter Auer   Wenn beim Bundesligaheimspiel am Samstag, den 3. Dezember 2016 der BL-Spitzenkampf zwischen dem Tabellenersten und dem Tabellenzweiten über die Bühne geht, trifft der SV 1930 Hockenheim, ab 14.00 h auf den Abonnement-Sieger die OSG Baden-Baden. Da die Kurstädter im letzten Jahr überraschend der SG Solingen die Meisterschaft überlassen mussten, haben sie in diesem Jahr ihren Kader nochmals kräftig verstärkt. Mit den Neuzugängen Caruana und Vachier-Lagrave haben sie nunmehr 4 Spieler im Kader, die unter den Top-10 der Weltrangliste

Weiterlesen…

GM Gerry Hertneck gut aufgelegt

In Berlin haben wir keine Mauer gesehen – so viel ist sicher! Jedoch sind wir an den Brettern gegen eine unsichtbare Mauer gerannt, denn allzu viele Punkte haben wir nicht geholt – Ein Beitrag von GM Gerry Hertneck   Der Kampfverlauf vom Samstag (Match gegen Schachfreunde Berlin) ist kurz erzählt: Christian Schramm misslang die Eröffnung, und er fand sich alsbald in einem Endspiel mit Minusbauern wieder, das sein Gegner GM Krämer sicher zum Sieg führte. Die Partie von Robert Zysk wurde dagegen im Mittelspiel in unklarer Stellung Remis gegeben. Dramatischer verlief es bei Falk, der gegen einen glänzend präparierten GM

Weiterlesen…

Erstes Heimspiel im Lüneburger Wasserturm

Eltern wünschten sich eine Schach-AG an ihren Schulen – Ein Beitrag von Karol Lalla (lueneschach.de)   Schach im Wasserturm, es gibt wohl keine geeignetere Räumlichkeit in Lüneburg. Der Tag des Schachs, wurde mit vielen Besuchern und einem runden Rahmenprogramm gefeiert. Die Hermann-Löns-Schule und Ihr Schach AG Leiter, Marek Helms, wurden geehrt und mit Schachliteratur für Kinder beschenkt. Finn Helms (7), scheint Schach gut zu gefallen, auf Anhieb sicherte er sich die Vizemeisterschaft in der Gruppe der unter 8 jährigen in Niedersachsen. Für den anlaufenden Kinofilm, “Magnus, Mozart des Schachs” wurden 50 Freikarten verlost. Die freudigen Gewinner werden am 4.12. &

Weiterlesen…

Hertneck lässt alte Klasse aufblitzen

Der Städtekampf zwischen Berlin und München endete eindeutig zugunsten der Hauptstädter. Hartmut Metz berichtet aus Sicht der Münchener Teams über die Kämpfe der 3. und 4. Runde in Berlin-Tegel   Das Städte-Duell Berlin – München hat sich in der Schach-Bundesliga als unerwartet einseitig entpuppt: Sowohl Bayern München als auch MSA Zugzwang blieben am Wochenende beim 2:6 gegen Hauptstadt-Primus SF Berlin chancenlos. Gegen König Tegel hatten sich die Münchner aber jeweils einen Sieg erhofft – doch am Ende waren beide Klubs mit einem 4:4 gut bedient. Die Bayern rangieren nun mit 3:5 Punkten auf Platz elf. König Tegel (2:6) schob sich

Weiterlesen…

Carlsen-Karjakin 2-2

Zweimal eher wenig los, zweimal beiderseits phasenweise schlecht   Ich fragte mich: wann und warum erstmals über das WM-Match berichten? Täglich – das machen andere, das schaffe ich nicht. Da bisher alle Partien remis endeten, war es “eigentlich” erst nach sechs Runden geplant, damit (wenn das Match über die volle Distanz geht) bei Halbzeit. Aber Samstag habe ich selbst einen Mannschaftskampf, also nun doch bereits nach vier Partien. Aus diversen Gründen erst nach dem zweiten Ruhetag, fertig und veröffentlicht ist der Bericht wohl erst wenn die fünfte Partie bereits läuft.   Den Zwischenstand nannte ich bereits. Es gibt ja das

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter WM |

Drei Teams an der Tabellenspitze der Schachbundesliga

Siege gegen SG Trier und DJK Aachen sichern dem Rennstadtteam den zweiten Tabellenplatz Punkt- und Brettpunktgleich mit Meister Solingen hinter Seriensieger Baden-Baden – Ein Beitrag von Dieter Auer   Nachdem sich OSG Baden-Baden noch kurz vor Meldeschluss und Saisonbeginn wo die Runden 3 und 4 gegen SG Trier und DJK Aachen bestritten werden mussten. mit zwei weiteren Spielern aus der TOPTEN-Liste des Weltschachbundes verstärkt hatte, gelten sie unter Experten als haushoher Favorit auf den Titel Deutscher Meister 2017. Dessen ungeachtet haben sich weitere Spitzenteams erheblich verstärkt, so dass Seriensieger Baden-Baden und der letztjährige Deutsche Meister SG Solingen sich nicht zu

Weiterlesen…